Die englische Limited Gesellschaft in Deutschland

Bei der Suche nach einem Nebenjob stösst man bei den potenziellen Arbeitgebern oft auf eine Limited – Gesellschaft, die in Deutschland aktiv ist, in England jedoch registriert ist. Die englische Limited ist eine in Deutschland immer häufiger anzutreffende Form einer Kapitalgesellschaft, wohl vor allem wegen ihres geringen Haftungs- bzw. Stammkapitals. Sie kann sehr schnell gegründet werden.
Eine englische Limited ist zwar in England registriert, beim Companies House, wenn jedoch die englische Ltd. vordergründig in Deutschland aktiv ist, dann muss sie auch beim örtlichen Handelsregister in Deutschland mit einer Zweigniederlassung registriert sein. Das ist oft nicht der Fall, denn die Registergerichte in Deutschland prüfen das nicht von selbst.
Bei allen Londoner Turbulenzen um den EU-Austritt  gibt es auch im Jahr 2019 bisher keine Anzeichen dafür, dass eingespielte Abläufe im Umgang mit Ltd. und deren Registrierung verändert werden würden. Selbst für den Fall, dass es im Vereinigten Königreich politische Entwicklungen bis hin zu einer erneuten landesweiten Abstimmung zur Austrittsentscheidung oder den so genannten „kalten“, also weitestgehend ungeregelten, Brexit geben könnte,  dürfte sich an bewährten Verfahrensweisen im Umgang mit Wirtschafts- und ähnlichen Auskünften angesichts verbleibender gegenseitiger Abhängigkeiten nichts wesentliches ändern. Die oben geschilderten Abläufe haben, wenn man so will, selbst das politische Dasein von Theresa May überlebt, was wohl auch für Boris Johnson gelten dürfte.

Wer nach Informationen über eine Limited sucht, der sollte zunächst auch im deutschen Handelsregister nachschauen, allerdings in ganz Deutschland. Wenn da nichts zu finden ist, dann sollte man es in England probieren. Bei englischen Handelsregister (Companies House)  in Cardif werden die Daten Limited Gesellschaften geführt, auch von bereits gelöschten. Das Problem ist, dass das englische Handelsregister ganz anders aufgebaut ist als das deutsche. Auch gibt es viel mehr Dokumente, denn die Limited muss regelmäßig Erklärungen einreichen: Annual Accounts und Annual Returns. Da kann es leicht sein, dass aus einer Vielzahl von Dokumenten dann die relevanten herausgesucht werden müssen. Und jeder Abruf kostet bereits. Es kann also manchmal besser sein, wenn man diesen Job abgibt.

Hier kann man sich, allerdings kostenpflichtig, Auszüge aus dem englischen Handelsregister abrufen lassen. Auftragsformular:

Englische Ltd. in Deutschland

Dieser Beitrag wurde unter Handelsregister Deutschland, Handelsregister England, Ltd. Deutschland abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.