Ltd.- Handelsregisterauszug (England) und die Brexit-Situation

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Die in Deutschland immer beliebtere Ltd., was wird in Zeiten des Brexit aus ihr und Auskünften über sie?

Bei einer Ltd. handelt sich um eine Kapitalgesellschaft nach britischem Recht. Ihre Gesellschafter haften, ähnlich wie bei einer deutschen oder österreichischen GmbH, nicht persönlich und müssen bei der Gründung quasi kein Stammkapital aufbringen.
Für den Fall, dass Großbritannien bei den Brexit-Verhandlungen nicht die Niederlassungsfreiheit mit der EU beibehält, könnte das Probleme geben: Würde diese Gesellschaftsform in deren Folge eventuell nicht mehr ohne weiteres anerkannt, dann könnte das durchaus bedeuten, dass die Gesellschafter persönlich für Verbindlichkeiten des Unternehmens haften müssten wie in einer OHG. Eine dies vermeidende Umwandlung der Ltd. in eine GmbH  wäre nicht nur kompliziert und teuer, sondern würde diesen Unternehmen auch eine Art „Doppel-Stellung“ bescheren, weil Sie in Großbritannien natürlich weiter nach dortigem Recht behandelt würden.
Nach der dritten großen Brexit-Verhandlungsrunden zwischen der EU und Großbritannien Ende August verwies EU-Chefunterhändler Michel Barnier darauf, dass man noch weit davon entfernt sei, Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen zu beginnen. Das kann frühestens in Phase zwei der Verhandlungen geklärt werden, die aber noch nicht, wie ursprünglich vorgesehen, im Oktober 2017 beginnt. Noch sind die drei großen Streitfragen – die Rechte der Bürger, die Irland-Problematik und die Höhe der Zahlungen der Briten an die EU – einer Lösung kaum näher gekommen. Da scheinen gegenwärtig auch solche Komplexe wie Zollunion und Niederlassungsfreiheit noch lange nicht zur Diskussion zu stehen.
Es ist allerdings klar, dass während der Brexit-Verhandlungen noch die Grundfreiheiten der EU-Verträge für Großbritannien gelten müssen. Deswegen werden sich Gesellschaften britischer Rechtsform während der Verhandlungen weiterhin auf Art. 49 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union berufen können. Aus der dort garantierten Niederlassungsfreiheit folgt aber zugleich, dass selbst die Neugründung von Ltd. mit Verwaltungssitz in Deutschland prinzipiell weiter möglich ist und von den deutschen Gerichten bis dahin akzeptiert werden muss.

Also gilt über die Informationsbeschaffung zu einer Ltd. auch weiterhin:
Eine Ltd. ist beim Handelsregister in England registriert, dem sog. Companies House.
Im Handelsregister von England gibt es keinen mit dem deutschen Handelsregisterauszug direkt vergleichbaren Auszug mit allen relevanten Daten. Der Handelsregisterauszug über eine Ltd. muss zusammengestellt werden über eine Vielzahl von abrufbaren Einzeldokumenten, die von der Ltd. regelmäßig eingereicht werden müssen, meist jährlich. Jedes einelne Dokument ist kostenpflichtig abrufbar, so dass es gut ist, wenn man weiß, welche Informationen man nun genau benötigt.
Einen Handelsregisterauszug wie man ihn von Deutschland her kennt, kann man also bei einem Ltd.- Handelsregisterauszug nicht erwarten. Schon deswegen kann es sich lohnen, wenn man mit dem Abruf von Dokumenten, also dem Zusammenstellen des Handelsregister-Pakets über eine Ltd., jemanden beauftragt, der damit Erfahrung hat.

Das Verfahren kann sich in folgendem Fall vereinfacht darstellen: Wenn eine Ltd. zwar aktuell in England registriert ist, aber ihren Geschäftsschwerpunkt in Deutschland hat, dann muss sie auch in das deutsche Handelsregister mit einer Zweigniederlassung eingetragen werden. Dieser Handelsregisterauszug hat das hier in Deutschland übliche Aussehen und er enthält alle relevanten Daten über eine Ltd., wenngleich ohne Angaben zu den Gesellschaftern.

Auftragsformular: Handelsregisterauszug Ltd. 

Republished by Blog Post Promoter

Dieser Beitrag wurde unter Ltd. Company abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.